Die Schwarzbachbahn

Gleisbau in Richtung Ehrenberg ist angelaufen

Ende Mai 2017 begann nach positiver Vorentscheidung zum Fördermittelantrag in Lohsdorf der Streckenbau in Richtung Unterehrenberg. Der Fördermittelantrag wurde für die Sanierung der Bachbrücke am km 5,1 am Ortsausgang Lohsdorf gestellt. Die beantragte Maßnahme hat ein Volumen von ca. 78.000 €. Der Fördersatz liegt bei 75%. Beantragt wurden die Gelder wie zuvor für das Empfangsgebäude in Kohlmühle beim Zusätzlich werden ca. 150 Meter Strecke neu gebaut und ca. 30 Meter am Ende der bisherigen Abstellanlage auf dem „Berg“ neu im nun benötigten Radius verlegt. Dies bedeutet einen zusätzlichen finanziellen Aufwand in Höhe von vsl. 12.500 € der nicht gefördert wird. Die Arbeiten sollen zum größten Teil in Eigenleistung erfolgen.

Spendenufruf 2017 (Beendet)

Für den Streckenbau hatte der Verein einen zweiten Spendenaufruf gestartet. Ziel war bis Ende August 2017 möglichst 12.500 € Spenden einzuwerben. Wenn Sie sehen wollen, wer uns finanziell unterstützt hat, klicken Sie bitte jetzt hier. Hinweis: Dieser Spendenaufruf ist beendet!

Wir wollen Sie gern mit einigen Fotostrecken über den Baufortschritt

informieren.

Woche 1 ab Ende Mai

Woche 2

In dieser Woche wurden Berge an Frostschutz und Schotter bewegt. Zum herstellen des Planum wurden ca. 90t Frostschutz benötigt. An der Brücke begannen derweil die Sanierungsarbeiten. Nach unvorhergesehen Schwierigkeiten unterstützt uns jetzt König Bau kurzfristig und unbürokratisch.

Woche 3

Die Brückensanierung schreitet vorran. Die Schalung zum betonieren der Widerlager wird gebaut und der Beton gegossen. Auf der Gleisbaustelle werden noch Bahngräben gezogen und 50t Grundschotter auf dem Planum verteilt.

Woche 4

In dieser Woche wird sichtbar worum es geht. Vom Bahnhof werden die schon vorbereiteten Schwellen an die Baustelle gefahren. Kleineisen und Arbeitsgeräte folgen, dann startet der Bau der ersten Gleisjoche hinter der Brückenbaustelle. Die Arbeiten an der Brücke kommen gut voran.

Woche 5

In dieser Woche verlässt die erste Firma die Brückenbaustelle. Die Widerlager sind fertig und der Bachverlauf mit Wasserbausteinen reguliert. Am Ende dieser Woche fehlen noch 2 Gleisjoche bis zum Ende der Gleisbaustelle.

Woche 6

Diese Woche ist wahrlich rekordverdächtig. Am Samstag waren 18 Mitglieder damit beschäftigt das Gleis vor der Brücke noch um 1 Joch zurückzubauen, um es gleich wieder nach Herstellung des neuen Planum in Handarbeit neu zu verlegen. Unter der Woche hatten bereits 6 Mitglieder das Gleis zum Baufeldende in brütender Hitze zu Ende gebaut.

Woche 7

In dieser Woche ging es Schlag auf Schlag. Zum Wochenbeginn wurden auf Seiten des Vereines alle von uns zu erbringenden Vorbereitungen für den Brückeneinbau organisiert und ausgeführt. Am Samstag, den 08.07.17 war der lang erwartete Tag gekommen. Schon am frühen Morgen bezog der Kran Position an der Baustelle. Kaum waren die Vorbereitungen zum einsetzen der Schotterkästen angelaufen kamen diese schon mit dem Lkw angerollt. Auch zahlreiche Zuschauer waren bereits zu früher Stunde vor Ort.

Woche 8

Am 09.07. erschien die Gleisbaufirma, welche die im Fördermittelantrag zur Brücke beantragte Leistung erbrachte. Sprich das Gleis auf der Brücke zu bauen. Verwendung fanden neue, nach heutigem Standart umweltschonend behandelte Brückenschwellen. Damit war die Brücke bis auf die noch anzubringenden Laufgitter in der Gleismitte fertiggestellt. Nach Beräumung der Brückenbaustelle machten wir uns wieder an die Arbeit den „Lückenschluss“ zu bauen. Das machte insofern schon viel mehr Spaß als zuvor, weil Werkzeuge und Maschinen nun dank der Brücke mit unseren Rottenwagen auf der Schiene an die Baustelle gelangen konnten.

Woche 9 und 10

Der Lückenschluss ist geschafft. Kurze Erholungsphase für uns. Die letzten Wochen wurde teilweise 6 Tage pro Woche am Gleis gearbeitet. Nun erwarten wir ab 25.07. Unterstützer aus Mügeln von der Döllnitzbahn die uns beim Einschottern, Richten und Stopfen eine große und willkommene Hilfe sein werden. So ganz nebenbei bemerkt wird dazu erstmals ein Bauzug, gezogen von unserer Diesellok, mit einem Schotterwagen der Weißeritztalbahn eingesetzt. Also Zugverkehr in Lohsdorf, außerhalb eines Bahnhofsfestes :)

Woche 11 bis 13

Mit einer Woche Verspätung startete der Endspurt beim diesjährigen Gleisbauprojekt in Lohsdorf. Am 25.07. früh morgens rollten die ersten Schotter- Bauzüge an die Baustelle heran um die Gleise einzuschottern. Dabei unterstützte uns Lutz Haschke von der Döllnitzbahn als Lokbediener und brachte zusätzlich eine Stopfmaschine mit. Nach 2 Tagen Schotter fahren und verteilen wurde zunächst mit Handstopfgeräten das Gleis vorgestopft und in den Radien die Überhöhungen eingearbeitet. Erst danach wurde mit der Stopfmaschine das Gleis auf die endgültige Höhe gebracht. Mittels Bagger wurden zuletzt noch einmal die Bögen ausgerichtet. In den kommenden Tagen werden jetzt noch die Löcher für die Laschen gebohrt, die Joche verschraubt und alle Muttern noch einmal angezogen.
Nach Abschluss der Arbeiten am 1. Streckenabschnitt Richtung Ehrenberg fand am Wochenende 26./27. August 2017 unser Bahnhofsfest statt. Mit dem IK-Zug wurde die neue Strecke feierlich in Betrieb genommen. Mehr als 2.500 Gäste nutzten die Gelegenheit mit dem kleinen Zug zu fahren.
Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein

Unsere Projekte

Bahnhofsfest Lohsdorf 28./29. August
© 2017 - 2021 Schwarzbachbahn e.V.

Gleisbau in Richtung Ehrenberg ist angelaufen

Ende Mai 2017 begann nach positiver Vorentscheidung zum Fördermittelantrag in Lohsdorf der Streckenbau in Richtung Unterehrenberg. Der Fördermittelantrag wurde für die Sanierung der Bachbrücke am km 5,1 am Ortsausgang Lohsdorf gestellt. Die beantragte Maßnahme hat ein Volumen von ca. 78.000 €. Der Fördersatz liegt bei 75%. Beantragt wurden die Gelder wie zuvor für das Empfangsgebäude in Kohlmühle beim Zusätzlich werden ca. 150 Meter Strecke neu gebaut und ca. 30 Meter am Ende der bisherigen Abstellanlage auf dem „Berg“ neu im nun benötigten Radius verlegt. Dies bedeutet einen zusätzlichen finanziellen Aufwand in Höhe von vsl. 12.500 € der nicht gefördert wird. Die Arbeiten sollen zum größten Teil in Eigenleistung erfolgen.

Spendenufruf 2017 (Beendet)

Für den Streckenbau hatte der Verein einen zweiten Spendenaufruf gestartet. Ziel war bis Ende August 2017 möglichst 12.500 € Spenden einzuwerben. Wenn Sie sehen wollen, wer uns finanziell unterstützt hat, klicken Sie bitte jetzt hier. Hinweis: Dieser Spendenaufruf ist beendet!

Wir wollen Sie gern mit einigen Fotostrecken über den

Baufortschritt informieren.

Woche 1 ab Ende Mai

Woche 2

In dieser Woche wurden Berge an Frostschutz und Schotter bewegt. Zum herstellen des Planum wurden ca. 90t Frostschutz benötigt. An der Brücke begannen derweil die Sanierungsarbeiten. Nach unvorhergesehen Schwierigkeiten unterstützt uns jetzt König Bau kurzfristig und unbürokratisch.

Woche 3

Die Brückensanierung schreitet vorran. Die Schalung zum betonieren der Widerlager wird gebaut und der Beton gegossen. Auf der Gleisbaustelle werden noch Bahngräben gezogen und 50t Grundschotter auf dem Planum verteilt.

Woche 4

In dieser Woche wird sichtbar worum es geht. Vom Bahnhof werden die schon vorbereiteten Schwellen an die Baustelle gefahren. Kleineisen und Arbeitsgeräte folgen, dann startet der Bau der ersten Gleisjoche hinter der Brückenbaustelle. Die Arbeiten an der Brücke kommen gut voran.

Woche 5

In dieser Woche verlässt die erste Firma die Brückenbaustelle. Die Widerlager sind fertig und der Bachverlauf mit Wasserbausteinen reguliert. Am Ende dieser Woche fehlen noch 2 Gleisjoche bis zum Ende der Gleisbaustelle.

Woche 6

Diese Woche ist wahrlich rekordverdächtig. Am Samstag waren 18 Mitglieder damit beschäftigt das Gleis vor der Brücke noch um 1 Joch zurückzubauen, um es gleich wieder nach Herstellung des neuen Planum in Handarbeit neu zu verlegen. Unter der Woche hatten bereits 6 Mitglieder das Gleis zum Baufeldende in brütender Hitze zu Ende gebaut.

Woche 7

In dieser Woche ging es Schlag auf Schlag. Zum Wochenbeginn wurden auf Seiten des Vereines alle von uns zu erbringenden Vorbereitungen für den Brückeneinbau organisiert und ausgeführt. Am Samstag, den 08.07.17 war der lang erwartete Tag gekommen. Schon am frühen Morgen bezog der Kran Position an der Baustelle. Kaum waren die Vorbereitungen zum einsetzen der Schotterkästen angelaufen kamen diese schon mit dem Lkw angerollt. Auch zahlreiche Zuschauer waren bereits zu früher Stunde vor Ort.

Woche 8

Am 09.07. erschien die Gleisbaufirma, welche die im Fördermittelantrag zur Brücke beantragte Leistung erbrachte. Sprich das Gleis auf der Brücke zu bauen. Verwendung fanden neue, nach heutigem Standart umweltschonend behandelte Brückenschwellen. Damit war die Brücke bis auf die noch anzubringenden Laufgitter in der Gleismitte fertiggestellt. Nach Beräumung der Brückenbaustelle machten wir uns wieder an die Arbeit den „Lückenschluss“ zu bauen. Das machte insofern schon viel mehr Spaß als zuvor, weil Werkzeuge und Maschinen nun dank der Brücke mit unseren Rottenwagen auf der Schiene an die Baustelle gelangen konnten.

Woche 9 und 10

Der Lückenschluss ist geschafft. Kurze Erholungsphase für uns. Die letzten Wochen wurde teilweise 6 Tage pro Woche am Gleis gearbeitet. Nun erwarten wir ab 25.07. Unterstützer aus Mügeln von der Döllnitzbahn die uns beim Einschottern, Richten und Stopfen eine große und willkommene Hilfe sein werden. So ganz nebenbei bemerkt wird dazu erstmals ein Bauzug, gezogen von unserer Diesellok, mit einem Schotterwagen der Weißeritztalbahn eingesetzt. Also Zugverkehr in Lohsdorf, außerhalb eines Bahnhofsfestes :)

Woche 11 bis 13

Mit einer Woche Verspätung startete der Endspurt beim diesjährigen Gleisbauprojekt in Lohsdorf. Am 25.07. früh morgens rollten die ersten Schotter- Bauzüge an die Baustelle heran um die Gleise einzuschottern. Dabei unterstützte uns Lutz Haschke von der Döllnitzbahn als Lokbediener und brachte zusätzlich eine Stopfmaschine mit. Nach 2 Tagen Schotter fahren und verteilen wurde zunächst mit Handstopfgeräten das Gleis vorgestopft und in den Radien die Überhöhungen eingearbeitet. Erst danach wurde mit der Stopfmaschine das Gleis auf die endgültige Höhe gebracht. Mittels Bagger wurden zuletzt noch einmal die Bögen ausgerichtet. In den kommenden Tagen werden jetzt noch die Löcher für die Laschen gebohrt, die Joche verschraubt und alle Muttern noch einmal angezogen.
Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein