Der Weg von „Spinnern“ zu Visionären und zur wirklichen Museumsbahn

Im Jahre 1995 gründete sich im Wirtshaus zum Stillen Fritz in Waltersdorf (sächs. Schweiz) der Schwarzbachbahnverein. Federführend war damals der zum 1. Vorsitzenden gewählte Stefan Zedler (verstorben 2008). Der Gründungsslogan „Zum 100. wieder auf Achse“ war zugegeben etwas blauäugig, wir wurden eines Besseren belehrt. Dennoch erlebte Zedler, inzwischen aus dem Verein ausgetreten, noch die ersten Dampflokfahrten 2006 auf den ersten 40 Meter langen neuen Gleisen mit IVk 99 590 der Preßnitztalbahn. 55 Jahre nach Betriebseinstellung und Totalrückbau. Anfangs oftmals als „Spinner“ abgetan, arbeiteten die Vereinsmitglieder zielstrebig am selbst gesteckten Ziel. Angesichts der Dimension der Aufgabe wahrlich nicht einfach gestaltete sich der Start. Die ersten Jahre waren geprägt von großen Visionen und herben Enttäuschungen. Es wurde viel Material zur Geschichte der Bahn zusammengetragen und erste Grundstücke gekauft. Auch eine auf 40 Einzelmodule angewachsene Modellbahn im Maßstab H0e unserer Schmal-spurbahn wurde gebaut und inzwischen auf vielen Ausstellungen gezeigt. Ab dem Jahr 2000 begann man für jedermann sichtbar mit dem Wiederaufbau des Bahnhof Lohsdorf. 2001 wurden mehrere Güterwagenkästen geborgen und nach Lohsdorf verbracht. Der Anfang war gemacht. Im Laufe der Jahre wurde eine Machbarkeitsstudie zum Wiederaufbau erstellt. Der Bahnhof Lohsdorf konnte bestmöglich nach historischem Vorbild wieder aufgebaut werden. 2008 kam es zum Kooperationsvertrag mit dem Betreiber der Zittauer Schmalspurbahn (SOEG). Seither haben wir einen wirklich engagierten Partner an unserer Seite. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Eisenbahnvereinen aus Sachsen hilft uns bei unserer Vereinsarbeit enorm. Nach langem warten und bangen wurde 2014 endlich vom Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht (LfB) die Widmung unserer Eisenbahn festgestellt. Das Wirtschaftsministerium in Dresden erteilte daraufhin der Stadt Hohnstein die Bau- und Betriebsgenehmigung, welche die Stadt an den Verein abtritt. Somit besteht seither Baurecht für die Gesamtstrecke, jedoch kommt nur der Abschnitt Goßdorf-Kohlmühle bis Unterehrenberg für eine Wiederinbetriebnahme in Frage. 2017 wird mit dem 4. Bauabschnitt erstmals Streckengleis verlegt. Zur Inbetriebnahme dieses, als „freie Strecke“ bezeichneten Abschnitts, wird der Schritt zur richtigen Eisenbahn vollzogen.
Unterzeichnung des Kooperatinsvertrages mit der SOEG. Im Bild von links 2. Vorsitzender Thomas Irrgang, Geschäftsführer SOEG Ingo Neidhardt, Vorsitzender Michael Kirchner

Vereinsarbeit

Der Schwarzbachbahn e.V. hat sich zum Ziel die Wiederinbetriebnahme eines Teilabschnittes der 1951 zurückgebauten Schmalspurbahn Kohlmühle - Hohnstein (KH-Linie) gesetzt. Ausgehend vom bereits wieder aufgebauten Bahnhof Lohsdorf wird vordringlich der Wiederaufbau talwärts nach Goßdorf-Kohlmühle angestrebt. Auf Grund sich querstellender Behörden wird zudem in Richtung Unterehrenberg geplant und ab 2017 in mehrern Bauabschnitten gebaut. Sofern dem Bau talwärts keine Hindernisse mehr im Weg stehen, wird sofort in diese Richtung gebaut und Aktivitäten nach Vollendung eines begonnen Abschnittes Richtung Ehrenberg dort vorerst eingestellt. Neben dem Gleisbau stehen auch die Erhaltung und Rekonstruktion historischer Schmalspurfahrzeuge auf dem Programm. Der Verein ist im Besitz mehrerer eigener Fahrzeuge und Wagenkäsen. Auch der Denkmalschutz steht bei uns auf der Agenda. In den 1990er Jahren gelang es uns das Empfangsgebäude Hohnstein, sowie den Lokschuppen unter Denkmalschutz stellen zu lassen. Das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Empfangsgebäude in Goßdorf-Kohlmühle wurde vom Verein von der DB Immobilien erworben und wird denkmalgerecht innen und außen renoviert. Ein originales Wartehäuschen aus Unterehrenberg wurde kurz vor dem Verfall vom Verein geborgen und in Lohsdorf neu aufgebaut. Erweitert wurde das Bahnhofsensemble in Lohsdorf mit einem Nachbau des Freiabtrittes. Regelmäßig veranstalten wir Feste auf dem Vereinsgelände. Zur Tradition geworden sind die jährlichen Bahnofsfeste in Lohsdorf, die Himmelfahrtsveranstaltungen oder der Saisonabschluß in Kohlmühle. Mit unserer H0e Modulanlage besuchen wir Ausstellungen. Präsentationen bei anderen Bahnen mit Informationsständen gehören ebenso zur Öffentlichkeitsarbeit wie die Teilnahme am Hohnsteiner Weihnachtsmarkt. Von Mai bis Oktober bieten wir zudem Samstags und Sonntags Öffnungszeiten in Lohsdorf an.

Mitglied werden

Der Verein umfasst heute ca. 90 Mitglieder, die sich etwa zu je 1/3 aus der Sächsischen Schweiz, dem Raum Dresden und ganz Deutschland rekrutieren. Unsere Mitglieder sind zu je etwa 1/3 "harter Kern" (immer einsatzbereit und bei jedem Termin dabei), "weicher Kern" (mit meist schlechtem Gewissen, aber Arbeit geht eben vor), weiterhin auch stets willkommene "interessierte Beitragszahler" (dies wieder mit gutem Gewissen). Seit dem Jahr 2005, also mit Beginn für Jedermann sichtbarer Gleisbauarbeiten im Lohsdorfer Bahnhof, können wir auf einen Sprunghaften Anstieg der Mitgliederzahl verweisen. So konnte binnen 3 Jahre die Anzahl zahlender Mitglieder um ca. 40 Prozent wachsen und dass, obwohl einige "Karteileichen" nach vorheriger Anhörung aus dem Verein ausgeschlossen werden mussten. Jeder ist willkommen, deshalb zögern Sie nicht! Obwohl wir ein Eisenbahnverein sind,kommen unsere Mitglieder aus den verschiedensten Berufsgruppen. Einzige Vorraussetzung für eine aktive Mitgliedschaft ist Interesse für unser Vorhaben und der Wille sich einzubringen. Jeder kann helfen und ist willkommen. Sollten Sie nicht sicher sein ob eine Mitgliedschaft für Sie das Richtige ist, sind Sie herzlich eingeladen zu unseren hier veröffentlichten Arbeitseinsätzen zu kommen um sich ein Bild von uns und unserem großen Projekt zu machen. Sollten Sie interessiert sein aber aus den verschiedensten Gründen nicht aktiv mitwirken können, zögern Sie nicht "förderndes Mitglied" zu werden. Sie erhalten wie aktive Mitglieder in regelmäßigen Abständen Informationen aus erster Hand und helfen uns mit Ihrem finanziellen Beitrag die großen Projekte zu schultern. Auch als Fördermitglied sind Sie zur Jahreshauptversammlung stimmberechtigt!

Beitragsordnung des Schwarzbachbahn e.V.

(Stand 2017) 1.) Die Beiträge sind unaufgefordert innerhalb des 1. Quartales eines jeden Jahre zu zahlen. Neumitgliedern (außer Probemitgliedschaft) stellen wir die Zahlung im Jahr des Eintritts frei! 2.) Ein Aufschub der Zahlung bei vorheriger Meldung möglich. 3.) Bei sozialen Härtefällen kann schriftlich ein Antrag auf Ermäßigung oder Erlass an den Vorstand gestellt werden. Diese Anträge werden vertraulich behandelt! Der Antrag muss gegebenenfalls jährlich formlos erneuert werden. 4.) Bei unbegründetem Beitragsrückstand von mindestens 2 Jahresbeiträgen kann das Mitglied von der Jahreshauptversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden. Für jedes Mitglied entstehen dem Verein Kosten aus Versicherungen, die u.a. vom Beitrag gezahlt werden müssen. 5.) Die Beiträge können Bar an den Vorstand bzw. unter Angabe der Mitgliedsnummer und dem Buchungstext „Beitrag + Jahr“ auf das Konto DE13 8505 0300 3000 2534 23 bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, BIC OSDDDE81XXX eingezahlt/überwiesen werden. Jahresbeitrag aktive Mitglieder: 80,00 € für aktive Mitglieder 40,00 € für Azubis, Schüler mit eigenem Einkommen, Studenten, Familienmitglieder 40,00 € für Rentner ab 65J. Bufdie´s und Arbeitssuchende mit Nachweis! 6,00 € für Schüler ohne eigenes Einkommen 300,00 € für juristische Personen (Firmen, Kommunen, dgl.) Jahresbeitrag Fördermitglieder: 80,00 € für Fördermitglieder Jahresbeitrag Probemitgliedschaft: Wir bieten Interessenten eine auf max. 12 Monate begrenzte Probemitgliedschaft an. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit zu prüfen, ob eine aktive, fördernde oder keine Mitgliedschaft angestrebt wird. Die Probemitgliedschaft ist kostenlos! Es besteht allerdings kein Wahlrecht bei der JHV. Mit der Entscheidung in den Verein einzutreten wird unabhängig vom Zeitpunkt der Jahresbeitrag fällig.
Die Schwarzbachbahn Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein

Über uns

Der Weg von „Spinnern“ zu Visionären und zur wirklichen

Museumsbahn

Im Jahre 1995 gründete sich im Wirtshaus zum Stillen Fritz in Waltersdorf (sächs. Schweiz) der Schwarzbachbahnverein. Federführend war damals der zum 1. Vorsitzenden gewählte Stefan Zedler (verstorben 2008). Der Gründungsslogan „Zum 100. wieder auf Achse“ war zugegeben etwas blauäugig, wir wurden eines Besseren belehrt. Dennoch erlebte Zedler, inzwischen aus dem Verein ausgetreten, noch die ersten Dampflokfahrten 2006 auf den ersten 40 Meter langen neuen Gleisen mit IVk 99 590 der Preßnitztalbahn. 55 Jahre nach Betriebseinstellung und Totalrückbau. Anfangs oftmals als „Spinner“ abgetan, arbeiteten die Vereinsmitglieder zielstrebig am selbst gesteckten Ziel. Angesichts der Dimension der Aufgabe wahrlich nicht einfach gestaltete sich der Start. Die ersten Jahre waren geprägt von großen Visionen und herben Enttäuschungen. Es wurde viel Material zur Geschichte der Bahn zusammengetragen und erste Grundstücke gekauft. Auch eine auf 40 Einzelmodule angewachsene Modellbahn im Maßstab H0e unserer Schmal-spurbahn wurde gebaut und inzwischen auf vielen Ausstellungen gezeigt. Ab dem Jahr 2000 begann man für jedermann sichtbar mit dem Wiederaufbau des Bahnhof Lohsdorf. 2001 wurden mehrere Güterwagenkästen geborgen und nach Lohsdorf verbracht. Der Anfang war gemacht. Im Laufe der Jahre wurde eine Machbarkeitsstudie zum Wiederaufbau erstellt. Der Bahnhof Lohsdorf konnte bestmöglich nach historischem Vorbild wieder aufgebaut werden. 2008 kam es zum Kooperationsvertrag mit dem Betreiber der Zittauer Schmalspurbahn (SOEG). Seither haben wir einen wirklich engagierten Partner an unserer Seite. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Eisenbahnvereinen aus Sachsen hilft uns bei unserer Vereinsarbeit enorm. Nach langem warten und bangen wurde 2014 endlich vom Landesbevollmächtigten für Bahnaufsicht (LfB) die Widmung unserer Eisenbahn festgestellt. Das Wirtschaftsministerium in Dresden erteilte daraufhin der Stadt Hohnstein die Bau- und Betriebsgenehmigung, welche die Stadt an den Verein abtritt. Somit besteht seither Baurecht für die Gesamtstrecke, jedoch kommt nur der Abschnitt Goßdorf-Kohlmühle bis Unterehrenberg für eine Wiederinbetriebnahme in Frage. 2017 wird mit dem 4. Bauabschnitt erstmals Streckengleis verlegt. Zur Inbetriebnahme dieses, als „freie Strecke“ bezeichneten Abschnitts, wird der Schritt zur richtigen Eisenbahn vollzogen.
Unterzeichnung des Kooperatinsvertrages mit der SOEG. Im Bild von links 2. Vorsitzender Thomas Irrgang, Geschäftsführer SOEG Ingo Neidhardt, Vorsitzender Michael Kirchner

Vereinsarbeit

Der Schwarzbachbahn e.V. hat sich zum Ziel die Wiederinbetriebnahme eines Teilabschnittes der 1951 zurückgebauten Schmalspurbahn Kohlmühle - Hohnstein (KH-Linie) gesetzt. Ausgehend vom bereits wieder aufgebauten Bahnhof Lohsdorf wird vordringlich der Wiederaufbau talwärts nach Goßdorf-Kohlmühle angestrebt. Auf Grund sich querstellender Behörden wird zudem in Richtung Unterehrenberg geplant und ab 2017 in mehrern Bauabschnitten gebaut. Sofern dem Bau talwärts keine Hindernisse mehr im Weg stehen, wird sofort in diese Richtung gebaut und Aktivitäten nach Vollendung eines begonnen Abschnittes Richtung Ehrenberg dort vorerst eingestellt. Neben dem Gleisbau stehen auch die Erhaltung und Rekonstruktion historischer Schmalspurfahrzeuge auf dem Programm. Der Verein ist im Besitz mehrerer eigener Fahrzeuge und Wagenkäsen. Auch der Denkmalschutz steht bei uns auf der Agenda. In den 1990er Jahren gelang es uns das Empfangsgebäude Hohnstein, sowie den Lokschuppen unter Denkmalschutz stellen zu lassen. Das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Empfangsgebäude in Goßdorf-Kohlmühle wurde vom Verein von der DB Immobilien erworben und wird denkmalgerecht innen und außen renoviert. Ein originales Wartehäuschen aus Unterehrenberg wurde kurz vor dem Verfall vom Verein geborgen und in Lohsdorf neu aufgebaut. Erweitert wurde das Bahnhofsensemble in Lohsdorf mit einem Nachbau des Freiabtrittes. Regelmäßig veranstalten wir Feste auf dem Vereinsgelände. Zur Tradition geworden sind die jährlichen Bahnofsfeste in Lohsdorf, die Himmelfahrtsveranstaltungen oder der Saisonabschluß in Kohlmühle. Mit unserer H0e Modulanlage besuchen wir Ausstellungen. Präsentationen bei anderen Bahnen mit Informationsständen gehören ebenso zur Öffentlichkeitsarbeit wie die Teilnahme am Hohnsteiner Weihnachtsmarkt. Von Mai bis Oktober bieten wir zudem Samstags und Sonntags Öffnungszeiten in Lohsdorf an.

Mitglied werden

Der Verein umfasst heute ca. 90 Mitglieder, die sich etwa zu je 1/3 aus der Sächsischen Schweiz, dem Raum Dresden und ganz Deutschland rekrutieren. Unsere Mitglieder sind zu je etwa 1/3 "harter Kern" (immer einsatzbereit und bei jedem Termin dabei), "weicher Kern" (mit meist schlechtem Gewissen, aber Arbeit geht eben vor), weiterhin auch stets willkommene "interessierte Beitragszahler" (dies wieder mit gutem Gewissen). Seit dem Jahr 2005, also mit Beginn für Jedermann sichtbarer Gleisbauarbeiten im Lohsdorfer Bahnhof, können wir auf einen Sprunghaften Anstieg der Mitgliederzahl verweisen. So konnte binnen 3 Jahre die Anzahl zahlender Mitglieder um ca. 40 Prozent wachsen und dass, obwohl einige "Karteileichen" nach vorheriger Anhörung aus dem Verein ausgeschlossen werden mussten. Jeder ist willkommen, deshalb zögern Sie nicht! Obwohl wir ein Eisenbahnverein sind,kommen unsere Mitglieder aus den verschiedensten Berufsgruppen. Einzige Vorraussetzung für eine aktive Mitgliedschaft ist Interesse für unser Vorhaben und der Wille sich einzubringen. Jeder kann helfen und ist willkommen. Sollten Sie nicht sicher sein ob eine Mitgliedschaft für Sie das Richtige ist, sind Sie herzlich eingeladen zu unseren hier veröffentlichten Arbeitseinsätzen zu kommen um sich ein Bild von uns und unserem großen Projekt zu machen. Sollten Sie interessiert sein aber aus den verschiedensten Gründen nicht aktiv mitwirken können, zögern Sie nicht "förderndes Mitglied" zu werden. Sie erhalten wie aktive Mitglieder in regelmäßigen Abständen Informationen aus erster Hand und helfen uns mit Ihrem finanziellen Beitrag die großen Projekte zu schultern. Auch als Fördermitglied sind Sie zur Jahreshauptversammlung stimmberechtigt!

Beitragsordnung des Schwarzbachbahn e.V.

(Stand 2017) 1.) Die Beiträge sind unaufgefordert innerhalb des 1. Quartales eines jeden Jahre zu zahlen. Neumitgliedern (außer Probemitgliedschaft) stellen wir die Zahlung im Jahr des Eintritts frei! 2.) Ein Aufschub der Zahlung bei vorheriger Meldung möglich. 3.) Bei sozialen Härtefällen kann schriftlich ein Antrag auf Ermäßigung oder Erlass an den Vorstand gestellt werden. Diese Anträge werden vertraulich behandelt! Der Antrag muss gegebenenfalls jährlich formlos erneuert werden. 4.) Bei unbegründetem Beitragsrückstand von mindestens 2 Jahresbeiträgen kann das Mitglied von der Jahreshauptversammlung aus dem Verein ausgeschlossen werden. Für jedes Mitglied entstehen dem Verein Kosten aus Versicherungen, die u.a. vom Beitrag gezahlt werden müssen. 5.) Die Beiträge können Bar an den Vorstand bzw. unter Angabe der Mitgliedsnummer und dem Buchungstext „Beitrag + Jahr“ auf das Konto DE13 8505 0300 3000 2534 23 bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, BIC OSDDDE81XXX eingezahlt/überwiesen werden. Jahresbeitrag aktive Mitglieder: 80,00 € für aktive Mitglieder 40,00 € für Azubis, Schüler mit eigenem Einkommen, Studenten, Familienmitglieder 40,00 € für Rentner ab 65J. Bufdie´s und Arbeitssuchende mit Nachweis! 6,00 € für Schüler ohne eigenes Einkommen 300,00 € für juristische Personen (Firmen, Kommunen, dgl.) Jahresbeitrag Fördermitglieder: 80,00 € für Fördermitglieder Jahresbeitrag Probemitgliedschaft: Wir bieten Interessenten eine auf max. 12 Monate begrenzte Probemitgliedschaft an. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit zu prüfen, ob eine aktive, fördernde oder keine Mitgliedschaft angestrebt wird. Die Probemitgliedschaft ist kostenlos! Es besteht allerdings kein Wahlrecht bei der JHV. Mit der Entscheidung in den Verein einzutreten wird unabhängig vom Zeitpunkt der Jahresbeitrag fällig.
© 2017 Schwarzbachbahn e.V. Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein