Die Schwarzbachbahn

Brückenbauwerk an km 5,607 weitestgehend fertig saniert

14.11.2021 Die erste Betonbrücke über den Ehrenberger Dorfbach ist baulich fertig. In Kooperation mit einem im Verein aktiven Bauunternehmer konnte das Bauwerk mit viel Eigenleistung binnen eines Jahres saniert werden. Nach der bevorstehenden Prüfung durch den Sachverständigen kann der Prallhang wieder hergestellt werden. Im Zuge einer Bahndammsicherung mit Wasserbausteinen kurz vor der Brücke bachaufwärts, soll auch die Brücke fertig verfüllt werden. Danach steht dem Verlegen der Gleise auf weiteren 100 Meter nichts im Weg. Im Anschluss folgen 2 weitere Betonbrücken im Abstand von 150 Metern, welche mit Fördermitteln saniert werden sollen. Leider stehen Fördermittel voraussichtlich erst 2023 wieder zur Verfügung. Dank des Erwerbes der Bahngrundstücke nach Unterehrenberg, können dort im kommenden Jahr vorbereitende Arbeiten wie das Wiederherstellen des Planum ausgeführt werden.

Spendenaufruf 2-achsiger Personenwagen K1616 ist ausgelaufen!

09.11.2021 Kurz vor dem Jahresende wurde unser Spendenziel für den K1616 und dessen Fertigstellung erreicht. Bereits zum Bahnhofsfest Ende August diesen Jahres konnte er im Zugverband genutzt werden. Dennoch stehen kleinere aber auch nicht billige Vervollständigungen an. So z.B. die Innenbeleuchtung und die Gepäcknetze. Die Kosten werden auf ca. 10.000 € geschätzt. Wer also dafür gern noch ein Paar Euro spenden mag, kann dies gern weiterhin tun. Überweisungen bitte an unser Vereinskonto: DE13 8505 0300 3000 2534 23 bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden unter Angabe des Zweckes K1616.

Grundstückskauf vom derzeitigen Baustellenende bis Unterehrenberg steht

an.

November 2021 Einige Leser der Sächsischen Zeitung werden es vielleicht schon wissen. Vor geraumer Zeit hatten wir bei der DB den Kauf der restlichen uns fehlenden Bahngrundstücke bis zum Bahnhof Unterehrenberg angefragt. Die Stadt Hohnstein hat dies für den oberen Streckenteil innerhalb Ehrenbergs getan. Mit Verweis auf eine Konzernvorgabe, nach der derzeit keine Verkäufe getätigt werden dürften, wurde uns abgesagt. Wir haben jedoch nicht aufgeben wollen und hatten, mit großer Unterstützung unseres Landrates erreicht, dass die Grundstücke im üblichen Verfahren öffentlich ausgeschrieben wurden. Die in der Expertise genannten Summen waren recht hoch, und so haben wir nur einen geringeren Wert geboten. Diese Strategie ging auf, und wir, sowie die Stadt Hohnstein haben den Zuschlag erhalten. Nach Prüfung des Kaufvertrages wird es nun zum Kauf kommen. Der Kauf wiederum ist die Voraussetzung zur Beantragung von Fördermitteln. Nach der Kaufabwicklung werden erste Aktivitäten an der Strecke in Richtung Unterehrenberg starten. Ein Fördermittelantrag für die beiden nächsten Betonbrücken (2. und 3.) wird so weit vorbereitet, dass er zum Start der neuen Förderperiode 2023 eingereicht werden kann. Unterdessen soll bereits das Planum von Unterehrenberg, auch als Zufahrt zur 3. Brücke, von Ehrenberg aus hergestellt werden. Dabei sind jedoch Abstimmungen mit dem Abwasserverband notwendig. Die Bilder zeigen die Trassenführung bis zum Bahnhof Unterehrenberg.

Hauptuntersuchung der Diesellok V10C 199 13

01.11.2021 Am 12.09.21 fand in Lohsdorf der letzte Dieselfahrtag vor dem Fristablauf der Diesellok statt. Noch am selben Abend nutze unser Lokschlosser das schöne Wetter um mit dem Abbauen der Stangen zu beginnen. Der Beginn der Hauptuntersuchung. Acht Jahre lang hatte die Lok seit der 1. HU in Lohsdorf zuverlässig ihren Dienst verrichtet. Wie schon 2012 wird die Untersuchung in Lohsdorf unter freiem Himmel durchgeführt. Abhängig von der Witterung und eventuellen größeren Schäden, soll die Lok im Sommer 2022 wieder zur Verfügung stehen. Bei dieser HU ist eine Ausrüstung der Lok mit einer Saugluft-Zugbremse vorgesehen. Zur Untersuchung und zum Ausachsen wurde die Lok zunächst mittels Winden auf Schwellenstapel aufgebockt. Nach dem Ausachsen mittels Gabelstapler konnte unter anderem der Druckluftbehälter ausgebaut werden. Im nächsten Schritt erfolgte der Ausbau der Armaturen und Fensterscheiben. Die Karosserie wurde ebenfalls vom Rahmen gelöst. Nach dem Abbau des Führerhauses und der Motorhaube wurden weitere Teile des Motors und Getriebes demontiert. Auch der Sandkasten wurde abgebaut. Neben diversen Rohrleitungen wurde zudem der Kompressor ausgebaut. Vorerst wurde die Lok nun in eine LKW Plane eingepackt. Derzeit steht uns also kein Triebfahrzeug zur Verfügung.

Abnahmefahrt und Inbetriebnahme des K1616

August 2021 Wahrscheinlich 90 Jahre nach seiner Ausmusterung, und fast 9 Jahre nach seiner Bergung in Clausnitz ist am 12.08.21 der K1616 in Lohsdorf angekommen. Zuvor hatte er in Zittau seine Probefahrten erfolgreich absolviert. Der K1616 ist damit der zweite restaurierte von vorerst drei Wagen des "Schwarzbachbahn Zuges" Unterteilt ist der Wagen in 2 Abteile. 12 Sitzplätze stehen in der Holzklasse und 6 Sitzplätze in der Polsterklasse zur Verfügung. Am 16. August steht unsere Diesellok mit dem K1616 bereit zur Abnahmefahrt für Wagen und Strecke vom bisherigen Fahrtende bis zum Bahnübergang Glasstraße. Sowohl Wagen als auch das nächste Streckenstück sind nun zugelassen und können zum Bahnhofsfest Ende August genutzt werden.

Fahrzeugunterstand am Güterboden wurde erfolgreich verlängert

Juni 2021 Endlich konnte in den vergangenen Tagen unser Fahrzeugunterstand verlängert werden. Liefer- und Kapazitätsprobleme hatten den Bau verzögert. Die Verlängerung war von vorn herein geplant, jedoch wurde im ersten Schritt aus finanziellen Gründen nur ein erster Teil realisiert. Nun ist das Bauwerk fertig und wurde auch mit einer Dachrinne versehen. Am Bau einer Untersuchungsgrube unter dem Dach wird derzeit auch geplant. Diese wird mit dem zukünftigen Betrieb der 99 585 notwendig. Derzeit finden unter dem Dach die Wagen K2009 und K1616 ein trockenes Plätzchen. Für die Dampflok 99 585, welche ab 2022 wieder zusammengebaut werden soll, ist ganz aktuell (Stand November 2021) ein zweiter Unterstand neben dem nun vorhandenen über Gleis 1 geplant. Dieser soll so gebaut werden, dass er bei Baubeginn ins Schwarzbachtal an einen anderen Standort (z.b. Unterehrenberg) umgesetzt werden kann.
Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein

Aktuelles aus

2021
© 2017 - 2021 Schwarzbachbahn e.V.
Dampf in der Sächsischen Schweiz Schwarzbachbahn Schmalspurbahn Goßdorf-Kohlmühle - Hohnstein

Brückenbauwerk an km 5,607 weitestgehend fertig saniert

14.11.2021 Die erste Betonbrücke über den Ehrenberger Dorfbach ist baulich fertig. In Kooperation mit einem im Verein aktiven Bauunternehmer konnte das Bauwerk mit viel Eigenleistung binnen eines Jahres saniert werden. Nach der bevorstehenden Prüfung durch den Sachverständigen kann der Prallhang wieder hergestellt werden. Im Zuge einer Bahndammsicherung mit Wasserbausteinen kurz vor der Brücke bachaufwärts, soll auch die Brücke fertig verfüllt werden. Danach steht dem Verlegen der Gleise auf weiteren 100 Meter nichts im Weg. Im Anschluss folgen 2 weitere Betonbrücken im Abstand von 150 Metern, welche mit Fördermitteln saniert werden sollen. Leider stehen Fördermittel voraussichtlich erst 2023 wieder zur Verfügung. Dank des Erwerbes der Bahngrundstücke nach Unterehrenberg, können dort im kommenden Jahr vorbereitende Arbeiten wie das Wiederherstellen des Planum ausgeführt werden.

Spendenaufruf 2-achsiger Personenwagen K1616 ist

ausgelaufen!

09.11.2021 Kurz vor dem Jahresende wurde unser Spendenziel für den K1616 und dessen Fertigstellung erreicht. Bereits zum Bahnhofsfest Ende August diesen Jahres konnte er im Zugverband genutzt werden. Dennoch stehen kleinere aber auch nicht billige Vervollständigungen an. So z.B. die Innenbeleuchtung und die Gepäcknetze. Die Kosten werden auf ca. 10.000 € geschätzt. Wer also dafür gern noch ein Paar Euro spenden mag, kann dies gern weiterhin tun. Überweisungen bitte an unser Vereinskonto: DE13 8505 0300 3000 2534 23 bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden unter Angabe des Zweckes K1616.

Grundstückskauf vom derzeitigen Baustellenende bis

Unterehrenberg steht an.

November 2021 Einige Leser der Sächsischen Zeitung werden es vielleicht schon wissen. Vor geraumer Zeit hatten wir bei der DB den Kauf der restlichen uns fehlenden Bahngrundstücke bis zum Bahnhof Unterehrenberg angefragt. Die Stadt Hohnstein hat dies für den oberen Streckenteil innerhalb Ehrenbergs getan. Mit Verweis auf eine Konzernvorgabe, nach der derzeit keine Verkäufe getätigt werden dürften, wurde uns abgesagt. Wir haben jedoch nicht aufgeben wollen und hatten, mit großer Unterstützung unseres Landrates erreicht, dass die Grundstücke im üblichen Verfahren öffentlich ausgeschrieben wurden. Die in der Expertise genannten Summen waren recht hoch, und so haben wir nur einen geringeren Wert geboten. Diese Strategie ging auf, und wir, sowie die Stadt Hohnstein haben den Zuschlag erhalten. Nach Prüfung des Kaufvertrages wird es nun zum Kauf kommen. Der Kauf wiederum ist die Voraussetzung zur Beantragung von Fördermitteln. Nach der Kaufabwicklung werden erste Aktivitäten an der Strecke in Richtung Unterehrenberg starten. Ein Fördermittelantrag für die beiden nächsten Betonbrücken (2. und 3.) wird so weit vorbereitet, dass er zum Start der neuen Förderperiode 2023 eingereicht werden kann. Unterdessen soll bereits das Planum von Unterehrenberg, auch als Zufahrt zur 3. Brücke, von Ehrenberg aus hergestellt werden. Dabei sind jedoch Abstimmungen mit dem Abwasserverband notwendig. Die Bilder zeigen die Trassenführung bis zum Bahnhof Unterehrenberg.

Hauptuntersuchung der Diesellok V10C 199 13

01.11.2021 Am 12.09.21 fand in Lohsdorf der letzte Dieselfahrtag vor dem Fristablauf der Diesellok statt. Noch am selben Abend nutze unser Lokschlosser das schöne Wetter um mit dem Abbauen der Stangen zu beginnen. Der Beginn der Hauptuntersuchung. Acht Jahre lang hatte die Lok seit der 1. HU in Lohsdorf zuverlässig ihren Dienst verrichtet. Wie schon 2012 wird die Untersuchung in Lohsdorf unter freiem Himmel durchgeführt. Abhängig von der Witterung und eventuellen größeren Schäden, soll die Lok im Sommer 2022 wieder zur Verfügung stehen. Bei dieser HU ist eine Ausrüstung der Lok mit einer Saugluft- Zugbremse vorgesehen. Zur Untersuchung und zum Ausachsen wurde die Lok zunächst mittels Winden auf Schwellenstapel aufgebockt. Nach dem Ausachsen mittels Gabelstapler konnte unter anderem der Druckluftbehälter ausgebaut werden. Im nächsten Schritt erfolgte der Ausbau der Armaturen und Fensterscheiben. Die Karosserie wurde ebenfalls vom Rahmen gelöst. Nach dem Abbau des Führerhauses und der Motorhaube wurden weitere Teile des Motors und Getriebes demontiert. Auch der Sandkasten wurde abgebaut. Neben diversen Rohrleitungen wurde zudem der Kompressor ausgebaut. Vorerst wurde die Lok nun in eine LKW Plane eingepackt. Derzeit steht uns also kein Triebfahrzeug zur Verfügung.

Abnahmefahrt und Inbetriebnahme des K1616

August 2021 Wahrscheinlich 90 Jahre nach seiner Ausmusterung, und fast 9 Jahre nach seiner Bergung in Clausnitz ist am 12.08.21 der K1616 in Lohsdorf angekommen. Zuvor hatte er in Zittau seine Probefahrten erfolgreich absolviert. Der K1616 ist damit der zweite restaurierte von vorerst drei Wagen des "Schwarzbachbahn Zuges" Unterteilt ist der Wagen in 2 Abteile. 12 Sitzplätze stehen in der Holzklasse und 6 Sitzplätze in der Polsterklasse zur Verfügung. Am 16. August steht unsere Diesellok mit dem K1616 bereit zur Abnahmefahrt für Wagen und Strecke vom bisherigen Fahrtende bis zum Bahnübergang Glasstraße. Sowohl Wagen als auch das nächste Streckenstück sind nun zugelassen und können zum Bahnhofsfest Ende August genutzt werden.

Fahrzeugunterstand am Güterboden wurde erfolgreich

verlängert

Juni 2021 Endlich konnte in den vergangenen Tagen unser Fahrzeugunterstand verlängert werden. Liefer- und Kapazitätsprobleme hatten den Bau verzögert. Die Verlängerung war von vorn herein geplant, jedoch wurde im ersten Schritt aus finanziellen Gründen nur ein erster Teil realisiert. Nun ist das Bauwerk fertig und wurde auch mit einer Dachrinne versehen. Am Bau einer Untersuchungsgrube unter dem Dach wird derzeit auch geplant. Diese wird mit dem zukünftigen Betrieb der 99 585 notwendig. Derzeit finden unter dem Dach die Wagen K2009 und K1616 ein trockenes Plätzchen. Für die Dampflok 99 585, welche ab 2022 wieder zusammengebaut werden soll, ist ganz aktuell (Stand November 2021) ein zweiter Unterstand neben dem nun vorhandenen über Gleis 1 geplant. Dieser soll so gebaut werden, dass er bei Baubeginn ins Schwarzbachtal an einen anderen Standort (z.b. Unterehrenberg) umgesetzt werden kann.